Orgel

DIE NEUE ORGEL Baujahr 1984

Die neue Orgel
Disposition:

I. Manual: Hauptwerk
1. Prinzipal 8′ 2. Rohrflöte 8′ 3. Octav 4′ 4. Flöte 2′ 5. Mixtur IV-VI 1 1/3′

II. Manual: Positiv
6. Gedeckt (Eiche) 7. Offenflöte 4′ 8. Principal 2′ 9. Quinte 1 1/3′ 10. Octav 1′

Pedal:
11. Subbass (Eiche/Fichte) 16′ 12. Bassflöte 8′ 13. Choralbass 4′

Koppeln:
II/I I/P II/P

DIE ALTE ORGEL Baujahr 1897

Die alte Orgel
Inschrift an der C-Pfeife, Prinzipal:
„Josef Doležel, Mähr. Neustadt 18 5/5 97“
Schild am Spieltisch:
K K ausschl. priveleg. Kirchen & Concert-Orgelbau-Anstalt SWOBODA & BRAUNER, WIEN

Zwei Manuale, Pedal, 9 klingende Stimmen, Pneumatische Traktur

Gehäuse:
Herkunft unbekannt

  • 1900 ausgestellt bei der Pariser Weltausstellung
  • 1901 Einbau der Orgel auf der ersten Empore
  • 1981 Abbau der reparaturuntauglichen Orgel und Abriss der 1901 eingebauten 2. Empore
© 2016 SCHLOSSKAPELLE SCHÖNBRUNN